solange wir fürchten durchschaut zu werden,
können wir weder uns selbst noch andere erkennen - wir werden alleine sein.
ein wochenende authentisch in beziehung mit den kommu-nikationsempfehlungen nach scott peck.

wir freuen uns über anfragen für ein wochenende.

 
was ist der prozess?
eine zusammenkunft von menschen, die mit sich und anderen forschen und in verbindung kommen möchten und sich der frage »wie gelingt authentische gemeinschaft?« stellen. der prozess ist ein weg diese unmittelbar zu erleben.

»uralter wust ist zwischen mensch und mensch gehäuft. mitunter tappen die menschen in bangem rausch aufeinander zu – und verfehlen sich, denn der mulmhaufen ist zwischen ihnen. räumt ihn weg, du und du und du! stellt unmittelbarkeit zwischen den menschen her! – du sollst dich nicht vorenthalten«
ein mensch

community building (cb) ist eine form, die uns unterstützen kann, verbindung zu uns selbst, dem du und der gemeinschaft zu erfahren. eine verbindung die auch den »mulmhaufen« einschließt, in dem vertrauen mitten durch diesen hindurch zu gehen.

jeder prozess ist anders im erleben der vier phasen, die jeder einzelne und die gruppe immer wieder durchlaufen. nach scott peck ist die erste phase die der pseudobeziehung, in der wir für gewöhnlich höflich und nett sind und die dazu beiträgt überhaupt aufeinander zuzugehen.
in der chaos phase zeigt sich dann der »mulmhaufen« in uns und zwischen uns. dabei kommt viel unausgesprochenes und verdrängtes an die oberfläche und sorgt mit du-botschaften für verwirrung. die herausforderung besteht darin diesem zu erlauben da zu sein und gemeinsam hindurch zu gehen. diese phase ist kraftvoll, verwirrend und oft voller hoffnungslosigkeit, keinen weg mehr zu sehen, sich selbst oder die anderen anzunehmen.

wenn dies gelingt, folgt die auflösung des »mulmhaufens«, also die phase der entleerung, in der wir ein fließen spüren, einen raum von achtung und vertrauen, der geprägt ist von öffnung und ich-botschaften, in dem wir uns trauen in das unbekannte einzutreten. nun werden die inneren impulse deutlicher, die stimmung friedlicher und heilung wird spürbar. jedoch ist jeder noch für sich und der nächste schritt ist das mysterium welches nicht machbar ist.
in diesem nicht-wissen, wie es geht, können wir uns als einzelne und gruppe in der phase der authentizität begegnen, die alles was darin ist einzuschließen vermag.

in diesem prozess begleiten wir die gruppe als facilitators. durch unsere aufmerksamkeit und gegebenenfalls mit kurzen impulsen, die sich an die ganze gruppe wenden, versuchen wir den raum der vertraulichkeit und offenheit zu unterstützen und doch uns entbehrlich zu machen.
wir wissen nicht, »wie« es geht, doch wir wissen und vertrauen darauf, dass es geht.
 
wer facilitiert?
dragutin hadaš, ich bin jg. 70, in partnerschaft lebend, theaterpädagoge (but) und arbeite in leipzig im projekt gottesgeschichten. das gemeinsame lernen und teilen des communitybuilding prozesses ist, neben der praxis des zuhörens, sitzens und der gewaltfreien kommunikation nach m. rosenberg, zu einem der grundpfeiler des zusammen wachsens und lebens im gemeinschaftsprojekt, in beziehung zum du, zu mir und zu meiner partnerin geworden. es bereitet mir immer wieder freude, impulse des persönlichen wachstums wahrzunehmen, zu unterstützen, zu teilen und gemeinsam zu feiern.

ich bin paul friedrich seifert geboren 1981 in halle/saale, aufgewachsen im pfarrhaus von wolfen-nord. mein weg führte von der idee, koch zu werden, zum studium der ideen in form eines philosophiestudiums, das noch nicht beendet ist, aber inzwischen medizinstudium heißt und viel reibungsfläche bietet. die frage nach dem, was/wer uns heil macht, eröffnet neue horizonte – sie (ge)leitet zur arzt-patienten-gesprächsführung, gewaltfreien kommunikation, zur gemeinschaftsbildung, zur kunst, zur vipassana-meditation und weiter.
 
zeiten?
freitag 18:00uhr bis sonntag 15:00uhr

freitag:      kennenlernen
                 und 2,5 std. community building(cb)
samstag:   3 std. cb;
                 mittagspause;
                 3 std. cb
                 abendessen
                 und 2,5 std. cb
sonntag:   3 std. cb
                 und abschied

(gesonderte zeiten nach absprache möglich)
 
kontakt?
dragutin hadaš und paul seifert
email:      cb@gottesgeschichten.de
festnetz: 0341 - 2 388 388 7
 
wieviel?
wir bitten um einen beitrag von 67-150€ p.p. (als orientierung). mit diesem betrag möchten wir für unseren lebensunterhalt sorgen und damit ermöglichen, diese form der arbeit weiterzutragen. fühlt euch frei zu geben, was ihr von herzen gerne beitragen möchtet und könnt.
 
buchtip?
das zugrundeliegende buch "gemeinschaftsbildung, der weg zu authentischer gemeinschaft" von scott peck bitten wir euch, so ihr eins kaufen möchtet, über uns zu beziehen: cb-buch@gottesgeschichten.de. es kostet 17,90€ versandkostenfrei und ihr unterstützt uns damit finanziell. hier eine leseprobe vom eurotopia-verlag.

ein weiteres buch das wir euch diesbezüglich von herzen empfehlen. und so ihr eins kaufen möchtet, bitten, über folgenden link direkt beim verlag, für 10,00 € als e-book im pdf-format oder als epub, zu bestellen: www.wolkentor-verlag.de. beim gleichen verlag findet ihr eine leseprobe, den klappentext und leserstimmen.
 
zu euch kommen?
wir kommen gerne zu euch und facilitieren für eure im aufbau befindliche oder bestehende gruppe, euren verein oder eure arbeitsgruppe.
bitte kontaktiert uns.



webmaster@gottesgeschichten.de